Berufsorientierung

Das große Anliegen der Dr.-Theo-Schöller-Mittelschule ist es die Jugendlichen auf die von der Arbeitswelt geprägten Lebensbereiche, in denen sie verschiedene Rollen als Erwerbstätige, Produzenten und Verbraucher von Gütern einnehmen werden, vorzubereiten.

Um die Schüler*innen für ihren Erstberuf mit den benötigten Fähigkeiten und Fertigkeiten entsprechend auszustatten, bieten wir zahlreiche Möglichkeiten. Darunter fallen die Bereitstellung von Informationen, das Erproben von Berufen in Praktika oder Werkstatttagen oder das gezielte Vorbereiten auf Bewerbungen. Dabei liegt der Fokus nicht nur auf fachlichen Kompetenzen, sondern vielmehr auch auf den sozialen Kompetenzen, die in einer Welt der „soft skills“ nicht zu vernachlässigen sind.

Wie im Curriculum der Berufs- und Lebensreife ersichtlich, werden Aktionen zum Thema Berufsorientierung auf die jeweiligen Jahrgangsstufen passgenau zugeschnitten, um den Schülerinnen möglichst früh eine erste Begegnung mit dem Feld zu ermöglichen.

So  startet die Berufsorientierung an der Dr.-Theo-Schöller-Mittelschule bereits in der 5. und 6. Jahrgangsstufe mit dem Fach WiB. Hier werden erste Ansätze gelegt, die in den darauffolgenden Jahrgangsstufen erweitert, vertieft und spezifiziert werden.

In der 7. bis 9. Jahrgangsstufen wird die Berufsorientierung durch das Fach WiB/AWT und den ergänzenden Fächern Wirtschaft, Technik und Soziales unterstützt.

Dabei gibt es an der Dr.-Theo-Schöller-Mittelschule zudem schulspezifische Angebote im Rahmen der Berufsorientierung. Hierzu zählen unter anderem:

Des weiteren gibt es verschiedene Modelle, um Schüler*innen noch persönlicher und detaillierter auf ihren Weg nach der Schule vorzubereiten.

Dazu gehören:

BerEB (Berufseinstiegsbegleitung)

Ziel der Berufseinstiegsbegleitung ist es, Schüler*innen beim Erreichen des Mittelschul- oder Förderschulabschlusses zu unterstützen und ihnen in ihrem Berufswahlprozess helfend und beratend zur Seite zu stehen. 

  • Erstellen individueller Bewerbungsunterlagen
  • Strategien für die Suche nach passenden Ausbildungsstellen
  • Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche und Einstellungstests
  • Berufseinstiegsbegleiter auch während der ersten Ausbildungsphase als Ansprechpartner für die Jugendlichen

Weiter Informationen finden Sie unter: https://daa.de/angebote/jugendliche/berufseinstiegsbegleitung-bereb/

Schlau: Übergangsmanagement Nürnberg

Schule-Lernerfolg-Ausbildung, diese drei Schlagworte umschreiben das Aufgabengebiet der Koordinierungsstelle SCHLAU. SchülerInnen der Abschlussklassen werden dort auf ihrem Weg zur Ausbildung durch Fachpersonal einzeln und individuell unterstützt . Sie erhalten Hilfe bei

  • der Suche nach geeigneten Lehrstellen
  • der Erstellung von Bewerbungsunterlagen
  • der Vorbereitung auf Einstellungsgespräche

Eine Anmeldung für SCHLAU ist für jede/n Schüler*in möglich und findet über die Schule statt.

Weitere Informationen finden Sie unter:  http://www.schlau.nuernberg.de/start.html

Quapo (Qualibegleitende Hilfen und Ausbildungsplatzoffensive für Nürnberger Jugendliche)

Ziel ist es Schüler*innen der achten und neunten Klasse beim Erwerb des qualifizierenden Mittelschulabschlusses zu unterstützen und beim Übergang von der Schule in Ausbildung zu begleiten. Sie erhalten Hilfe bei

  • der individuellen Berufswegeplanung
  • der realistische Einschätzung der Fähigkeiten und Möglichkeiten
  • Berufskundliche Informationen und Betriebserkundungen
  • der Erstellung von individuellen Bewerbungsunterlagen und Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche und Einstellungstests

Die zuständigen Lehrkräfte entscheiden über die Notwendigkeit einer Teilnahme am Projekt. Die Schulen erhalten regelmäßig schriftliche Rückmeldungen zur Entwicklung ihrer Schüler*innen.

Weiter Informationen finden Sie unter: https://www.noa-nuernberg.de/qualibegleitende-hilfen-und-ausbildungsplatzoffensive-fuer-nuernberger-jugendliche-quapo/

(Jenny Meincke, 24.03.2020)