Gelebte Hilfsbereitschaft – Kisten packen für die Nürnberger Tafel

Schule will Werte vermitteln und soziales Handeln. Das schafft man am besten, indem man es tut.

Unsere Schüler*innen sammelten vor den Osterferien für die Nürnberger Tafel Lebensmittel. Ganz beiläufig lernten sie dabei etwas über Solidarität, Hilfsbereitschaft, notleidende Menschen in Deutschland und die Kraft jeder noch so kleinen Hilfe.

Die Nürnberger Tafel sammelt gespendete Lebensmittel und verteilt sie an Bedürftige. Derzeit werden mehr Lebensmittel benötigt, denn zusätzlich zu den bisherigen Kund*innen nutzen auch aus der Ukraine geflüchtete Menschen das Angebot.

Die Tafel lieferte dazu leere Kisten, die mit einer Packliste in die Zimmer der teilnehmenden Klassen verteilt wurden. Im Laufe der Woche legten die Schüler*innen mitgebrachte Lebensmittel wie Nudeln, Reis, Öl, Mehl, Konserven, … in die Kisten. Viele brachten auch mit, was sie selbst gerne naschen: Gummibärchen, Schokolade oder Kekse fanden sich in allen Kisten – sogar eine XXL Tüte Chips war dabei.

Beim gemeinsamen Packen der Kisten zeigte sich, was wir bewirken können, wenn wir als Gemeinschaft zusammen helfen: Wenn jeder mit nur einer kleinen Spende seinen Teil dazu beiträgt, erreichen wir am Ende viele gut gefüllte Kisten.

Die Fahrer der Tafel holten dann am Freitag vor den Ferien zwölf schwere und reich gefüllte Essenskisten ab.

Die gefüllten Kisten werden gesammelt.

Die Kisten werden in den Lastwagen der Tafel eingeladen.

(Katrin Straupe, 12.04.22)

Dieser Beitrag wurde unter Goldwert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.