Berufsorientierung an der Dr.-Theo-Schöller-Mittelschule

Die berufsorientierenden Maßnahmen in diesem Jahr wurden stark von der Corona-Pandemie beeinflusst. Leider mussten viele Präsenzveranstaltungen aufgrund der einzuhaltenden Vorlagen abgesagt werden.

Trotz der großen Einschränkungen, die die Pandemie in diesem Schuljahr mit sich brachte, konnten unsere Schüler und Schülerinnen viele berufsorientierende Maßnahmen durchlaufen. So startete das Modul Talente fördern im Jahrgang 7 und 8 zu Beginn in Präsenz und wurde dann sehr schnell digitalisiert, sodass die Kinder fast nahtlos über Teams weiterarbeiten konnten.

Ein Besuch bei der Firma Saueracker war in Präsenz möglich. So konnten die Schüler und Schülerinnen einen Einblick in Berufe aus dem Bereich Logistik gewinnen.

Berufe aus der Metall- und Elektro- Industrie konnte in digitaler Form über das Angebot des digitalen Campus kennen gelernt werden.

Aktuell läuft die Suche nach Praktikumsplätzen in den Jahrgängen 7 und 8 und wenn die Zahlen stabil bleiben, kann dieses in der Woche vom 12.7 stattfinden.

Viele unserer Schüler*innen konnten positive Eindrücke in verschiedenen Praktika hinterlassen. Dieses fand in der 9. Jahrgangsstufe noch vor dem Lockdown statt. Einige waren sogar so gut, dass sie einen Ausbildungsvertrag unterschreiben durften

Die B10 ist das Kompetenzzentrum für erzieherische Berufe und stellte sich in diesem Jahr ebenfalls digital vor. Interessierte Schüler*innen aus der 9. Jahrgangsstufe lauschten aufmerksam über verschiedene Ausbildungsformen im Bereich der Kinderpflege und Sozialpädagogik.

Alle Schüler*innen der 9. Klassen nahmen in diesem Jahr digital an der Berufsschulberatung teil. Alle Fragen zum Werdegang nach der Schule konnten online gestellt und beantwortet werden.

Die Schüler informieren sich digital über Berufe

Der Fachverband Sanitär-Heizung-Klima Bayern war in diesem Jahr bei uns an der Schule zu Gast und stellte sich vor. Die Schüler*innen durften ihr Traumbadezimmer einrichten und Wohnflächen berechnen.

Die Unterstützersysteme BerEb, SCHLAU und Quapo halfen nach ihren Möglichkeiten unseren Abschlussklassen. Sie suchten gemeinsam Stellenangebote, schrieben Bewerbungen und unterstützen nicht nur unsere Abschlussjahrgänge in digitaler, sowie in analoger Form.

(Michael Mörsberger, 08.07.21)

 

Dieser Beitrag wurde unter Berufsorientierung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.